Archive for the 'baby²' Category

heute vor einem jahr

waren wir übers wochenende im allgäu. hingefahren sind wir zu 3., zurück kamen wir zu 4. 🙂

Anna ist da!!

Claudia und ich sind glücklich dass unsere Tochter heute um 11:10 gesund per Kaiserschitt zur Welt gekommen ist.

Hier die ersten Fotos:

der 24. juli

wird wohl annas geburtstag werden. ich war heute zur kontrolle im krankenhaus. es hat sich geburtstechnisch rein gar nichts getan. die ärzte vermuten, daß mein körper durch die unkontrollierten wehen nicht in der lage ist, richtige geburtswehen zu produzieren. dazu hat sich mein blutbild verschlechtert und im urin sind bakterien.

also muß ich morgen um halb 8 nüchtern im kreissaal sein. dann darf ich entscheiden, ob ich es nochmal mit einer einleitung versuche oder ob am vormittag dann ein kaiserschnitt gemacht wird. ich habe jetzt einen wehenhemmer bekommen, in der hoffnung, daß sich mein körper ein bißchen erholt und bis morgen richtige wehen produziert. allerdings vermuten die ärzte, daß es mit einer erneuten einleitung auch wieder einige tage dauern würde, sodaß ich mich wahrscheinlich für den kaiserschnitt entscheiden werde.

heute abend reist meine mama wieder an und dann wird es die nächste nachricht hier im blog hoffentlich von richard geben, daß anna gesund und munter zur welt gekommen ist.

wann kommt anna? [update]

06.7. GEM
10.7. schnuten
12.7. moritz mama, andrea
13.7. ineS
14.7. birgit
15.7. simetra, stilke
16.7. mama claudia, 1. versuch einleitung
17.7. pampersfront, andrea
18.7. nufirella, larissa
19.7. stadtfrau
20.7. rosa, frau feuervogel
21.7. giftzwerg

22.7. andrea
23.7. yvonne
24.7. goeti
26.7. inoffizieller ET, claudia
28.7. offizieller ET
01.8. pampersfront, daniela

tut sich was?

ich weiß es nicht. irgendwie hab ich grad gar kein gefühl mehr was meinen körper betrifft… ich hab wehen, der schleimpfropf hat sich verabschiedet und ich könnte schlafen, schlafen, schlafen.

ich merke erst jetzt, was die letzten tage die ganzen versuche für meinen körper bedeutet haben. niemals wieder werd ich sowas mitmachen und kann auch niemandem dazu raten, es vor termin zu versuchen.

hab ich schon erwähnt, daß ich nicht mehr mag?

paradiesisch

war die heutige nacht. nach 4 nächtem im krankenhaus ist es einfach trumhaft im eigenen bett zu schlafen, ohne fremde menschen im zimmer. so war ich gestern schon um halb 10 im bett und lena und ich haben bis fast halb 9 geschlafen.

ich wehe hier so leicht vor mich hin seit gestern abend. aber nichts regelmäßiges oder wirklich schmerzhaftes. übermorgen dann kontrolltermin im krankenhaus…

wir sind hier nicht im urlaub…

mittwoch: pünktlich um 7.30 uhr lag ich zum 1. mal am ctg, der zugang wurde gelegt, us gemacht und ich erhielt den wehencocktail. richard war bis 9 bei mir, dann bezog ich mein zimmer. erst wurde ich in ein 3-bett-zimmer gebracht. das war mir dann allerdings doch zu viel des guten. also hab ich die schwester nach einem einzelzimmer gefragt. leider war keins mehr frei, aber dafür kam ich in ein 2-bett-zimmer. das selbe zimmer wie bei lena damals. mit meiner zimmer genossin hatte ich echt glück! eine 39 jährige, die ihr 4. kind bekam. ein kleiner nachzügler nach 8 jahren. sie war noch total groggy, weil sie am tag zuvor einen not-ks hatte, nachdem es bei der geburt zu großen komplikationen kam und der kleine schlußendlich mit dem kopf im becken feststeckte. danach durfte ich alle paar stunden zum ctg. am nachmittag haben dann zum 1. mal wehen eingesetzt. ich bin treppen gelaufen und habe ewige runden ums krankenhaus gedreht. die wehen blieben aber zu schwach und in der nacht sind sie ganz verschwunden.

donnerstag: um 6.30 uhr liebevoll *augenroll* von der schwester geweckt und zum ctg geschickt worden. keine wehen zu sehen, also gel gelegt. das selbe spiel wie am mittwoch. wehen, die weh taten, aber nix ausgelöst haben. wieder zig runden ums kh gelaufen und alle treppen rauf und runter. beim letzten ctg vor dem schlafengehen wieder die ernüchterung, zu wenig regelmässige wehen. am nachmittag aber zur ablenkung besuch von kerstin bekommen. mama und lena kamen eh jeden tag und richard immer abends nach der arbeit.

freitag: selbes spiel wie am vortag. aber die wehen taten immer mehr weh und es drückte so stark auf meinen ischias, daß ich nicht mehr stehen konnte, sondern entweder liegen oder unter schmerzen laufen. also so gut es ging meine runden gedreht. und das versprechen, daß anna bestimmt am selben tag noch geboren wird. in der nacht sind die wehen dann wieder verschwunden. zum 1. mal mit den nerven am ende gewesen und rumgeheult.

samstag: und wieder das selbe. die hebammen haben mir mittags versprochen, daß anna geboren wird, weil der mumu mittlerweile soweit war, daß der wehentropf gelegt hätte werden können. also weiter vor mich hin geweht, mit richard weite strecken spaziert. den hebammen war langweilig, weil ich die einzige schwangere war. also bekam ich globulis und durfte in die wanne im großen kreissaal. die wehen verschwanden nicht, wurden aber auch nicht wirklich stärker. um 19 uhr dann die ernüchterung: wehen zu unregelmässig und tropf gibts nicht, weil es schon zu spät am abend wäre. AHA. also richard nach hause geschickt und ich hab mich ins bett verkrochen und geheult. um halb 11 bin ich dann nochmal runter in den kreissaal. ich hatte keine lust mehr auf das ganze. die hebamme hat mir dann auch dazu geraten nach hause zu gehen, entspannen und an was anderes denken. mit gewalt bekommt man kein kind. und wenn, dann gibts probleme und wir landen im op. ich bekam dann von ihr noch eine mumu-massage *autsch!!!* und pures rizinusöl, in der hoffnung, daß es was bewirkt.

sonntag: bei der visite heute morgen hab ich der ärztin dann mitgeteilt, daß ich nach hause gehen werde. das ganze wurde einfach zu stressig für mich und damit bestimmt auch für anna. und meine nerven machten auch nicht mehr mit. nach rücksprache mit der oberärztin durfte ich dann am vormittag nach hause. sie hätten das selbe programm jetzt jeden tag wiederholt, solange, bis anna darauf richtig reagiert hätte. sie waren nicht glücklich über meinen entschluss und hätten mich lieber dabehalten. nun muß ich am mittwoch zur kontrolle und spätestens nächsten montag werd ich wieder stationär aufgenommen und anna kommt zur welt. egal wie…

bis dahin hoffe ich, daß anna sich von selber auf den weg macht. jedenfalls werde ich bestimmt niemals wieder vor dem termin eine einleitung machen lassen. es war einfach doof, schmerzhaft und nervenzehrend. aber zum glück gings der kleinen maus während der ganzen zeit super. das war ja das wichtigste.

und mit „wir sind hier nicht im urlaub“ hab wir uns gegenseitig aufgemuntert, wenn wir nachts alle 2 stunden durch die nachtschwester geweckt wurden oder durch brüllende babies (nachbarins baby hat in den tagen ungefährt 10 mal geschrien. ansonsten gestillt oder geschlafen. traumhaft) oder zugeschlagene türen oder durchs schwesternzimmer direkt gegenüber oder wenn das essen einfach mal grauenhaft geschmeckt hat, das gemeinsame wc von den bewohnern des anderen zimmers dauerhaft belegt war. ect. so hatten wir doch zusammen auch unseren spaß und ablenkung 🙂 wenigstens ein bißchen.